Ausstellungstexte

DER APPARAT Eine Installation von Julia Ring und Katja Windau ____________________________________________________________________________

In Anlehnung an Jean Genets Theaterstück “Der Balkon” präsentieren Katja Windau und Julia Ring eine Installation, die nach dem Verhältnis von Sein und Schein, natürlichem Handeln und Rollenspiel fragt.

Dafür verschmelzen die Künstlerinnen ihre Arbeitsweisen. Ideen werden nebeneinander gestellt oder überlagern sich collagenhaft, sodass neue Zusammenhänge entstehen. Katja Windaus multimediale Arbeiten brechen Phänomene des Mainstreams auf. Sie beschäftigen sich mit der Generation von Machtverhältnissen und mit der Zuweisung bzw. Einnahme gesellschaftlicher Rollen. In ihren Performances wird die Künstlerin mit Hilfe von Masken und symbolischen Accessoires selbst zur Akteurin. Ausgehend von Julia Rings früherer Arbeit am Theater sind Texte oft der Ausgangspunkt ihrer Projekte, wobei nicht Sprache und Narration dominieren, sondern die einzelnen theatralischen Elemente (Raum, Licht, Ton, Körper) gleichberechtigt auf einer Ebene existieren.

«Genets Balkon kreist um ein philosophisches Grundthema, um das Verhältnis von Sein und Schein, Realität und Rolle, Bild und Spiegelbild und stellt in diesem Gegenüber die Frage nach dem (…) Essentiellen menschlicher Existenz.» (Fritz Stavenhagen, Schauspieler und Regisseur) Die Künstlerinnen überführen das Thema in eine durch Technophilie und Fake geprägte Gegenwart.

Die Ausstellung spielt durch einen bühnenhaften Aufbau wie z.B. Samtvorhang, Lichteffekte und an Kulissen erinnernde Objekte mit ihrer Referenz zum Theater. Sie entführt die Besucher*innen in einen abgeschiedenen Raum und wirft sie so auf sich selbst zurück. Im Dunkeln einer phallisch geformten Kabine lauschen sie Geräuschen und Stimmen, die einerseits bekannt, andererseits fremd oder gar unheimlich erscheinen. Die Präsentation ist Teil einer Serie, deren Stationen eigenständig funktionieren, die aber vollständig nur erfasst werden kann, wenn alle Ausstellungsorte besucht werden.

Weitere Stationen: Juni 2020 – Galerie Der Mixer, Frankfurt Oktober 2020 – Frappant Galerie, Hamburg

mit:

www.katjawindau.de